Schienentherapie - Funktionstherapie

Bruxismus

Auf Stress und Ängste reagieren wir oft mit den Zähnen. Das Zähneknirschen wird in der Zahnmedizin als Bruxismus bezeichnet. Viele Menschen knirschen oder pressen die Zähne vorwiegend nachts aufeinander wobei hohe Kräfte entstehen, die den Zähnen schaden können. Um den Abrieb der Zähne zu verhindern und die Muskulatur der Kiefer zu entspannen, benutzt man nach eine umfassenden Diagnostik die Schienentherapie.

CMD

Symptome wie Migräne, Ohrprobleme bis hin zu Tinnitus, sowie Verspannungen in Schultern und der Halswirbelsäule deuten oft auf die sogenannte Cranio-Mandibuläre-Dysfunktion hin. Damit wird eine Fehlfunktion der Muskeln des Kopfes, Kauapparates und Halses beschrieben. In diesem Fall kann auch der Zahnarzt in Zusammenarbeit mit Orthopäden, Physiotherapeuten und Osteopathen die Funktion des Kauapparates verbessern.

Schnarchtherapie und Schnarchschienen

Viele Schnarcher wissen nicht, dass der Zahnarzt ihnen helfen kann. Das Schnarchen entsteht oft durch Erschlaffung der Muskulatur des Rachenraumes und damit resultierende Einengung der Luftwege. Eine individual angepasste Schnarchschiene kann dem entgegen wirken und für erholsamen Schlaf sorgen.